ZLKI mit Prof. Eva Weber-Guskar: KI und Ethik

Was soll Künstliche Intelligenz dürfen?

Mit diesem Abend eröffnet der Zwei Löwen Klub eine Vortragsreihe zum Thema Künstliche Intelligenz, in der wir die KI, die ja unser zukünftiges Leben maßgeblich beeinflussen wird, von verschiedenen Seiten beleuchten wollen.



Nach einer kurzen allgemeinen Einführung in die philosophische Ethik wird erklärt, welche neuen moralischen Fragen sich grundsätzlich mit der Entwicklung und Anwendung von Systemen Künstlicher Intelligenz allgemein stellen. Zu den entscheidenden Bedingungen gehört vor allem das Ausmaß von Automatisierung von Abläufen und der dabei möglichen Datengenerierung wie -speicherung sowie eine damit verbundene vorher unbekannte Art von Akteurschaft. Schließlich werden am Beispiel von ChatGPT ausgewählte Probleme illustriert und diskutiert.



Prof. Eva Weber-Guskar ist seit 2019 Heisenberg-Professorin für Ethik und Philosophie der Emotionen an der Ruhr-Universität Bochum. Sie hat sich mit einem Buch über Menschenwürde habilitiert („Würde als Haltung“, Mentis 2016) und wurde mit der Arbeit „Die Klarheit der Gefühle. Was es heißt, Emotionen zu verstehen“ promoviert (De Gruyter 2009). Aktuell arbeitet sie einerseits zur Ethik der Digitalisierung, insbesondere im interdisziplinären Forschungsprojekt „INTERACT!“ zu emotionalisierter künstlicher Intelligenz und andererseits zu zeitlichen Aspekten des guten Lebens. Sie ist Gründungsmitglied der PhilPublica und leitet seit Herbst 2023 die philosophische Gesprächsreihe „Denkraum“ am Theater Oberhausen.