„Gespräche in der Unterhaltung“: Faust zum Vergnügen. Auf dem Theater und anderswo mit Prof. Dr. Gerd Eversberg

Am 13. Februar 2019, 19.30 Uhr spricht Professor Dr. Gerd Eversberg über das Thema „ Faust zum Vergnügen. Auf dem Theater und anderswo“. Bei kleinen Häppchen in der Unterhaltung, so wurde das Klubzimmer traditionell genannt, spricht unser Klubmitglied über dieses wohl vergnügliche Thema. Unser Klubmitglied hat uns dazu folgendes mitgeteilt: Wer war Faust? Ein Zauberer, Teufelsbündner, Landstreicher, leerer Schwätzer und betrügerischer Strolch, würdig ausgepeitscht zu werden, wie uns das Volksbuch erzählt? Oder ein verzweifelter Renaissance-Mensch und Himmelstürmer, den wir aus den großen Faust-Dichtungen von Marlowe bis Goethe kennen? Dieser Faust reist mit seinem höllischen Geist Mephistopheles durch die kleine und die große Welt und darf in einer Haupt- und Staatsaktion Kaiser und Papst verspotten. Ein anderer Faust aber steigt im 17. und 18. Jahrhundert in die Niederungen der Wanderbühnen hinab, nimmt sich als Diener einen Hans Wurst, der mit derbem Humor als Kasperl auf dem Marionettentheater deutlich fäkalisch zur Sache geht. So deutlich übrigens, dass sich der Geheimrat Goethe veranlasst sieht, ihn mitsamt seinem Prinzipal aus Weimar auszuweisen. „Gebt ihr ein Stück, so gebt es gleich in Stücken“ fordert der Theaterdirektor vom Dichter im „Vorspiel auf dem Theater“ zu Goethes Faust – mit diesem Vortrag geht sein Wunsch endlich in Erfüllung! 300 Jahre Faust-Stoff in einer Stunde – „solch ein Ragout es muss [uns] glücken!“