Essen mit Vortrag: „Europa in der Brexit-Ära“ mit Ralph Sina, ARD EU-Korrespondent und Leiter des dortigen WDR/NDR Hörfunkstudios

Das britische No vom 23. Juni 2016  ist eine tiefe Zäsur in der EU –Geschichte, die Europäische Union ist nicht mehr dieselbe: das nie ganz einfache Verhältnis zwischen Insel und Kontinent wird noch komplizierter.

Der Brexit beschädigt nachhaltig beide Seiten. Vor allem das Vereinigte Königreich- aber eben auch die Europäische Union und dort vor allem den Exportmeister Bundesrepublik. Deutschland verliert mit Großbritannien einen wichtigen Abstimmungs-Verbündeten in Brüssel, die EU-interne Machtbalance ändert sich.

Denn das Gros der Entscheidungen im Rat der Europäischen Union wird mit qualifizierter Mehrheit getroffen. Die marktwirtschaftlichen Verbündeten Deutschland und Großbritannien besaßen bisher gemeinsam mit den Niederlanden, Finnland und Österreich eine Sperrminorität die mit dem Brexit verloren geht. Die drei großen mediterranen Länder Frankreich , Italien und Spanien verfügen in Zukunft über deutlich größeren Einfluss.

Was müssen  EU und der EuGH   aus dem Brexit-Desaster für die Zukunft  lernen? Was bedeutet der Ausstieg der Briten für den EU-Haushalt und welche Formen einer privilegierten Partnerschaft mit dem Vereinigten Königreich sind denkbar? Wo muss sich die Handels-Weltmacht EU neu erfinden und welche Spielräume bleiben ihr nach den Europawahlen ?

Die EU in der Brexit-Hochphase  – Ralph Sina, der EU-Korrespondent der ARD in Brüssel wirft exklusiv für uns einen Blick hinter die dortigen Kulissen.

Ralph Sina/Axel Vornhecke