Zwei-Löwen-Grube: Wolfgang Plasa „America First“

Dr. Wolfgang Plasa, Botschafter a.D., Jurist und Politologe, war mehr als 30 Jahre lang Beamter der EU-Kommission in Brüssel, wo er in den Bereichen Entwicklungshilfe und Auswärtige Beziehungen tätig war.

Anfang der 90er Jahre war er als Mitglied der Ständigen Vertretung der Kommission in Genf an den Verhandlungen im GATT beteiligt, die zur Schaffung der WTO geführt haben. Ende der 90er Jahre war er Direktor des Hilfswerks der UNO für palästinensische Flüchtlinge im Libanon. Zwischen 2002 und 2008 vertrat er die EU als Botschafter in Chile und anschließend in Algerien. Danach lehrte er bis 2011 als visiting fellow an der Universität Yale. 2017 und 2018 war er als Berater des Präsidenten Afghanistans in Kabul tätig.



Diese Tätigkeit inspirierte ihn dazu, ein Buch über die amerikanische Außenpolitik zu schreiben: America First!: Über die Rückständigkeit einer Politik der Rücksichtslosigkeit



Darin vertritt der die Ansicht, dass die Außenpolitik der USA Ausdruck einer Rückständigkeit ist, die sich auch in anderen Bereichen des Staats und der Gesellschaft dieses Landes wiederfindet.

Die so oft zitierte transatlantische Wertegemeinschaft hält einer genaueren Überprüfung kaum stand.

Dies legt den Schluss nahe, dass Deutschland nicht notwendigerweise ein Interesse daran hat, die USA wie bisher vorbehaltlos zu unterstützen.