Essen mit Vortrag: „Probleme der interkulturellen Kommunikation – Misverständnisse und Vorurteilsbildung“ mit Prof. Dr. Lienhard Legenhausen

Die Globalisierung mit all ihren Erscheinungsformen hat dazu geführt, dass interkulturelle Begegnungen immer häufiger werden. Damit gehen kommunikative Missverständnisse einher, die z.T. vorhersagbare Ursachen haben. Es wird zu zeigen sein, dass kulturell bedingte Kommunikations- und Verhaltensnormen sowie rein sprachlich bedingte Eigenheiten zur Vorurteilsbildung und Stereotypisierung beitragen. Margret Thatcher ließ beispielsweise 1990 den sogenannten deutschen Nationalcharakter von hoch angesehenen Historikern beurteilen, und das Memorandum erwähnt „typische“ deutsche Eigenschaften wie „Rechthaberei“, „Aggressivität“, „Überheblichkeit“ neben vielen anderen Merkmalen. Für Charakterisierungen dieser Art ist z.T. das englische Sprachvermögen deutscher Sprecher mitverantwortlich.

Karl-Heinz Musial

P.S: Die Gastronomie serviert ein Tellergericht!